Superlocke

Jeden Montag neue ondulierte Beiträge - Maximales Volumen auch für deine Gedanken

Best-of Superlocke

Die Superlocke hat sich nun ein Jahr wöchentlich die gelockten Haare gerauft, Ideen zu Pamphleten verdichtet und euch mit neuem Hirnschmalz versorgt. Nun wird sie sich anderen Projekten zuwenden, bis sie das Gefühl hat, dass die Welt ihre literarischen Ergüsse wieder braucht. Damit ihr die Zeit, bis sie wiederkehrt, gut […]

Der Ruf der Wildnis

Was Natur ist, bleibt dem technokratischen Menschen wahrscheinlich immer ein Mysterium. Zu sehr stilisiert er sie als Gegenentwurf seines eigenen Gesellschaftsbildes, lädt sie mit positiven oder negativen Werturteilen auf. Natur ist eine Kategorie, die ein von eben dieser entfremdeter Organismus geschaffen hat. Der Mensch hat auf physischer Ebene nur eine […]

Das ursprünglichste Gefühl

Welches Gefühl war das erste, das ursprünglichste? Welcher emotionale Zustand des Menschen ist der Ausgang aller anderen? Ist es die neutrale, der gemäßigte Gefühlslaged auch der Grundstatus? Dieses Ideal der Maßhaftigkeit nach Aristoteles? Ein stoisches Ertragen, eine Unerschütterlichkeit? Wohl kaum. Das ist eher etwas mühsam Erarbeitetes.  Ist es der euphorische […]

Die Philosophie des Punks

In der Zeit, als die heute immer weiter in die Lebensmitte gestreckte Adoleszensphase die Schlagkraft der Jugendbewegung noch nicht verwässerte, sondern eine desillusionierte britische Jugend Aggression und Provokation zum Lebensstil machte, wurde der Punk geboren. Der bombastische, glamouröse Rock dieser Zeit passte nicht in die Realität einer durch das englische […]

Zwischen den Wörtern

Das Schreiben ist auch nur eine billige Flucht, hat einmal ein von seinen Gefühlen überwältigter Punk ins Mikrophon gebrüllt. Davor, dass wir ungefragt in die Welt gespuckt worden sind und im besten Fall achtzig Jahre versuchen, uns davon zu erholen. Nur um dann über die nächste Schwelle gestoßen zu werden, […]

Der Nein-Sager

Ist das Werk eines Autors mit einer tragischen Lebensgeschichte verknüpft, dann erscheint es oft besonders eindringlich. Wenn es sich vom eigenen Erleben aus los spinnt, hat es eine beschwörende Authentizität. So ein Text hat eine gewisse Autorität. Er hat etwas zu sagen. Wolfgang Borchert, die wohl eindringlichste Stimme der Trümmerliteratur, […]

Max und Julia oder der Tod der Liebe

Dinge werden nicht wahrer oder authentischer, weil man sie mit der Hand geschrieben hat. Sie werden nicht besser, nur weil sie sich reimen. Ebenso wie Menschen nicht klüger werden, nur wenn sie sich eine dekorative Brille auf die Nase setzen – das hättet ihr eigentlich schon in der Grundschule lernen […]

Der Weg aller Bananen

Ehrlich gesagt war es die Standard-Zimmerpflanze, lieblos in Zellophan eingepackt und mit einem gekräuselten Geschenkband versehen, die mich zum ersten Mal stutzig gemacht hat. Geschenke, die weder kreativ sind noch aus Alkohol bestehen auf einer Party? Aber das war nur der Anfang. Eigentlich hätte es mir auch schon früher auffallen […]

Was bleibt?

Die meisten Städte hinterlassen keine Abdrücke, wenn man sie verlässt. Ob die Standartmittelstadt mit ihrer immer gleichen Einkaufszeile, den brav aufgefädelten Mehrfamilienhäusern in lebensverneinenden Grautönen und den Menschen, die sich allesamt gegenseitig zur Unterhaltung dienen oder London und seine zehn Millionen, chronisch im Stau stehenden Einwohner. Hat es dich angerührt, […]

Wir Wiederkäuer

Wir sind nicht gekommen, um weise zu werden. Weise, das ist sowieso eine Kategorie, die lediglich als Nachhall in literarischen Figuren weiterlebt, in bärtigen alten Männern, die von längst verstorbenen Literaten mit ulkig anmutenden Frisuren erdacht wurden. Und heute nur noch in Kombination mit in goldenen Boxershort halbnackt über die […]