Die Domestizierung der Nachhaltigkeit

Das Wachstumsparadigma ist tot. Lang lebe das Wachstumspardigma. Schlaue Köpfe haben sich endlich durchgerungen, Wachstumstheorien als das zu sehen, was sie wirklich sind – eine Familie von Modellen von vielen und überraschenderweise eben doch kein Naturgesetzt. Die Diskussion rund ums Postwachstum wird dabei auf rein konzeptioneller, makroökonomischer Ebene geführt, Wachstumsneutralität […]

Das Leben mit Ernst

Ernst trat in ihr Leben, als sie 5 Jahre, 2 Monate, eine Woche, drei Tage und dreiundzwanzigeinhalb Stunden alt war. Damals war die Zeit noch kleinteiliger und Regentropfenverlaufsprognostizierung ihre neuste weltbewegende Fähigkeit. Ernst war gekleidet wie jedes ordentliche Gespenst: das weiße Laken standesgemäß gestärkt und gleichzeitig doch hingebungsvoll zerrissen. Die […]

Warum Locken wirklich rocken

Gleich zu Beginn des Textes erst einmal eine steile These: Locken sind die charakterbildenste Form aus der gesamten Familie der Frisuren. Warum? Das ist leicht zu begründen. Weil sie jegliche Form von Konformismus zu Nichte machen, auch wenn zuerst nur optisch. Man betritt einen Raum und die Haare liegen zuverlässig […]

Generationenvertrag im Wartezimmer

Auf eine Art und Weise sind Wartezimmer nichts anderes als Handelsplätze. Zeitbörsen wenn man so will. Man wartet  in einem meist stickigen Zimmer mit einer Vielzahl anderer keimverseuchter Menschen (wenn man mal von Studierenden in der Prüfungszeit absieht), in der Hoffnung darauf, als Belohnung eine potentielle Lebenszeitverlängerung zu erhalten oder […]

Im Trüben fischen – Was kann die Wissenschaft leisten?

Seit Gott nicht nur von Nietzsche, sondern auch von einem breiten gesellschaftlichen Konsens für tot oder zumindest für irrelevant erklärt wurde, braucht der Mensch neue Glaubenskonstrukte. Religion hat über Jahrhunderte hinweg die Interpretationsleitlinie im Umgang mit dem Unfassbaren, dem über-sinnliche-Wahrnehmung-hinausgehenden gestiftet. Das ist jedoch längst weggebrochen. Dafür hat die Wissenschaft in […]

Sommer in der Stadt

Ein vergessener, herrenloser Hund mit einem schwarzen und einem weißen Ohr gähnt im Schatten und schaut ein paar Kindern zu, die die Tauben auf dem Markt jagen. Und damit nicht nur diese, sondern auch die dazugehörigen Rudel Erwachsener in Unruhe versetzen. Ist man sich doch noch nicht ausreichend sicher, ob […]

Und Postman hatte Recht …

Über den Bildschirm flimmert eine Normfamilie in Normimmobilie mit Normoptik in einer Extremsituation, alle sind hysterisch und irrational. Ein weiterer, noch gebeutelt-authentischerer Superheld im superengen Spandexganzkörperstrumpf schwingt sich rettend-missmutig durch eine amerikanische Großstadt. Werwölfe und Vampire teilen ihr Kleinstadtleben und ihre Teenagerprobleme ebenso miteinander wie den geplanten Feldzug gegen das […]

Draculas blutleere Erben

Sehr geehrte Frau T.J.J. Hard, mit großem Interesse habe ich ihr wegweisendes Frühwerk „Glut der Herzen“ gelesen. Dabei haben Sie nicht nur klassische Genres wie den sexistischen Groschenroman, den glitzernden Vampir und den Highländer ohne Unterwäsche virtuos verquickt, sondern auch ganz neue anatomische Dimensionen eröffnet. Beglückwünschen möchte ich Sie zudem […]

This is the end

Wir Menschen sind schon seltsame Konstruktionen. Auch das Zusammenspiel von Geist und Körper ist eine Frage, die mindestens seit der Antike diskutiert wird. Vielleicht bewahrt die biologische Limitierung des Körpers den Geist vor einer noch größeren Hybris? Möglicherweise wird der Körper oft als lästiges Anhängsel angesehen und dann auf Schulbänken […]

Die Funken

Was wäre, wenn das Leben keinen Sinn hätte, kein höheres Ziel, keine tiefliegenden Gesetzmäßigkeiten, keine Prinzen auf weißen Pferden und keine langbärtigen alten Männer, die es besser verstehen, als wir selbst? Wenn das Leben nur eine kurze, selbstverschwenderische, anarchische Falte im Universum ist, ein kurzes Aufflackern von Ordnung in der […]

Kartoffel des Monats

Sehr geehrter Herr P., hiermit möchte ich Sie zum Gewinn des Titels „Kartoffel des Monats“ beglückwünschen, welchen Sie sich redlich verdient haben. Für den Monat Dezember. Zum trölften Mal in Folge. Normalerweise vergibt unsere Stiftung diesen Titel stets neu, doch gelingt es Ihnen jeden Monat beispielhaft aufs neue, unsere Jury […]

Das Dazwischen

Es gibt da eine Frau, die ich kenne. Sie hat einen 5-Jahres-Plan. Ich kenne sie nicht gemäß der Kategorie Bekannte (ein Wort, das gefühlt nur noch meine Großeltern benutzen). Sondern flüchtiger. Ich saß schon oft neben ihr, essend und schweigend. Ich habe schon sehr oft über sie nachgedacht. Aber mehr […]

Minimalismus

„Ich habe gestern diese Doku über Minimalismus gesehen“, sagst du, und unterbrichst damit eine fesselnde Debatte darüber, welches der unterschiedlichen Panda-Kuscheltiere zu deinen anderen beiden passen würde. „Und mir vorgenommen, jetzt auch mal minimalistischer zu sein. Ich muss dringend mal meinen Kleiderschrank ausmisten.“ Die Pandas konnten dich mittlerweile davon überzeugen, […]

Four Letter Words

„Alle Welt reist“, schrieb Theodor Fontane. „So gewiss in alten Tagen eine Wetterunterhaltung war, so gewiss ist jetzt eine Reiseunterhaltung. »Wo waren Sie in diesem Sommer?«.“ Das war 1894. Das hätte auch 2017 sein können, von einem Reiseblogger, der sich darüber aufregt, wie oberflächlich andere Backpacker sind. Ich war vor […]

Anleitung, um nicht klüger zu werden

1. Man nehme mindestens ein doppeltes Dutzend – je nach Geschmack darf hier auch gerne etwas mehr hinzugefügt werden – von, mit körpereigenen Drogen vollgepumpten, auf ihre eigene Existenz erst klar kommen müssenden, Vollpubertierenden. Dieses seltsame, retardierende Moment, das die Dreizehnvierzehnjährigen aus der gemütlichen Kindheit heraus in eine neue Welt [...]

Die Ära der Blutsbrüder ist vorbei

"[…] daß [der Mensch] auf nichts anderes als auf sich selber zählen kann, daß er allein ist, verlassen auf der Erde inmitten seiner unendlichen Verantwortlichkeiten, ohne Hilfe noch Beistand, ohne ein anderes Ziel als das, das er sich selbst geben wird", sagt Sartre. „Die Ära der Blutsbrüder ist vorbei“, sage ich. Da ist dieses große, gefräßige schwarze Loch. Jener Teil von mir, der wahrscheinlich [...]

Babel Calling

Auch scheinbar abstruse Ideen sind, hat man sie erst einmal in die Welt gesetzt, meist nicht schnell tot zu bekommen. Dies ist die Geschichte einer solchen, die zwar nie umgesetzt wurde, aber trotzdem sehr viel aussagt über jene, die sich für sie eingesetzt haben. Großprojekte und überdimensionierte Machtdemonstrationen in Beton und Stahl sind keine Erfindung der letzten Jahrzehnte. Von den Pyramiden [...]

Captain Anarchy

Er schreibt Gedichte auf alte Flugblätter. Er droht damit, sie vorzulesen. Er zeichnet dazu, dem Artwork vom Generalstreik in Barcelona 1919 stets treu bleibend, mit Wachsmalkreidebrocken in ausdrucksstarken, wütenden Strichen. Kaum hat es die Runde versäumt, nein zu sagen, macht er seine Drohung wahr. „Mitten in der Menge unter Skandieren […]

Triebsand

Triebsand, der. Substantiv, maskulin. Gebrauch: Technolekt. Häufigkeit: erhöht. Empfohlene Wordtrennung: Trieb|sand. Das, was dein Herz nachts um die Häuser ziehen lässt – ohne dich. Von dir ist nur noch eine körperliche, hechelnde Hülle übrig, wenn es am nächsten Morgen zurück kehrt, um wieder in deiner Brust herumzustottern, sobald du dieses […]